Presseschau

Eine Presseschau mal anders. Da feiert Ackermann seinen Geburtstag im Kanzleramt, auf Steuerkosten. Und die Bildzeitung hat scheinbar einen guten Grund nicht zu berichten. Sie durfte mitfeiern. Zumindest die, die bei Bild und Springer etwas zu sagen haben. Aber Bild war nicht alleine, auch andere Journalisten sind sich nicht zu schade mit denen zu feiern, über die sie eigentlich kritisch berichten sollten. So werden die Journalisten von den Berichtenden zu einem Teil der Nachrichten. Und scheinbar ist es auch im Nachhinein kein Problem für die Qualitätspresse. Wie sagte schon Pispers:

Das einzige was an dieser Art von Journalismus noch kritisch ist, ist sein Geisteszustand

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: